km3 toyota rim

Reifenflanke & Reifengröße

Erfahren Sie, was die Angaben an der Flanke Ihrer Reifen zu bedeuten haben

VERHÄLTNIS
Das prozentuale Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite.

DOT-NUMMER
Ein Code (Reifenidentifikationsnummern), der an einer Reifenflanke einvulkanisiert ist und angibt, dass der Reifen den Sicherheitsstandards des U.S. Department of Transportation (DOT) für Kraftfahrzeuge entspricht. Auf das „DOT“ folgen zehn, elf oder zwölf Buchstaben und/oder Zahlen, die den Herstellungsort, die Reifengröße und den Herstellercode sowie die Woche und das Jahr der Reifenherstellung angeben.

TRAGFÄHIGKEIT
Gibt die Reifentragfähigkeit bei optimalem Reifendruck an.

TRAGFÄHIGKEITSINDEX
Eine Nummer zwischen 0 und 279, die der Tragfähigkeit des Reifens entspricht.

GESAMTDURCHMESSER
Der Durchmesser des aufgepumpten Reifens, ohne Last.

GESAMTBREITE
Der Abstand zwischen den Außenseiten der beiden Reifenflanken, einschließlich Beschriftungen und Muster.

REIFENGRÖSSE
Die Kombination aus Reifenbreite, Bauart, Verhältnis und Felgengröße, die zur Unterscheidung von Reifen verwendet wird.

GESCHWINDIGKEITSKLASSE
Gibt die sichere Maximalgeschwindigkeit an, bei der ein Reifen für das Tragen einer Last unter bestimmten Bedingungen zugelassen ist. Die Geschwindigkeitsklassen reichen von A (niedrigste) bis Y (höchste).

REIFENBEZEICHNUNG
Ein alphanumerischer Code, der in die Seitenwand des Reifens einvulkanisiert ist und die Reifengröße angibt, einschließlich Breite, Seitenverhältnis, Felgendurchmesser, Tragfähigkeitsindex und Geschwindigkeitsklasse. Die meisten Angaben nutzen Maßeinheiten des metrischen Systems.

REIFENMARKE
Hierbei handelt es sich um die Marke oder den Hersteller Ihres Reifens.

MODELLNAME
Dies ist der Name des Reifens - diese Information befindet sich zumeist im Anschluss an den Herstellernamen.

REIFENVERSCHLEISSANZEIGE
Mehrere Reifenverschleißanzeigen sind in gleichmäßigen Abständen in den Rillen des Hauptprofils verteilt. Diese kleinen Gummistege sind meist quer zur Laufrichtung angebracht und bilden eine Ebene mit dem Profil, sobald der Reifen abgefahren ist. Ist dieser Moment erreicht, muss der Reifen ersetzt werden. Entfernen Sie die Reifen, sobald die Mindestprofiltiefe erreicht ist (in Deutschland beträgt sie im Regelfall 1,6 mm). Das Reifenprofil kann außerdem mit einer Münze gemessen werden. Nehmen Sie dazu eine 1-Euro-Münze. Diese hat einen goldfarbenen Rand, der 3 Millimeter breit ist. Halten Sie die Münze in eine Vertiefung Ihres Reifenprofils in der Mitte des Reifens. Wenn der goldene Rand der Münze verschwindet, haben Sie noch genug Profil.

REIFENTYP
Diese Angabe bezieht sich auf die geeignete Fahrzeugart des Reifens. P steht für „Passenger Car“, also normale Pkw. Andere Kennzeichnungen sind LT (für Kleinlaster), T (Reserverad) und ST (Spezialanhänger). Ist an dieser Stelle kein Buchstabe angegeben, bedeutet dies, dass die Größe des Reifens in metrischer Größe angegeben ist.

NENNBREITE
Die Breite des Reifens, gemessen in Millimetern vom Rand der Außenseitenwand bis zum Rand der Innenseitenwand. In diesem Beispiel beträgt die Reifenbreite 225 mm.

HÖHEN-BREITEN-VERHÄLTNIS​​​​​​​
Diese Angabe ist das prozentuale Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite. In diesem Beispiel beträgt die Höhe der Reifenflanke etwa 55 % der Reifenbreite. Je geringer dieses Verhältnis ist, desto kleiner ist die Flankenhöhe. Das bedeutet einerseits eine bessere Kurvenfahrt, andererseits jedoch einen geringeren Fahrkomfort wegen des größeren Rollwiderstands.

REIFENBAUART
Hierbei handelt es sich um die Bauart des Reifens, in diesem Fall „radial“. Heutzutage sind fast alle Reifen Radialreifen. Das bedeutet, dass die Karkassseile des Reifens von einem Wust zum anderen laufen. Steht anstelle des „R“ ein „D“ handelt es sich um einen Diagonalreifen, „B“ steht für Belted.

NENNDURCHMESSER
Der Felgendurchmesser wird diagonal von Felgenrand zu Felgenrand ermittelt und das Maß wird meist in Zoll angegeben. In diesem Fall passt der Reifen auf ein Rad mit einem Durchmesser von 18 Zoll.