Anpassung an äußerliche Bedingungen

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, können Sie mit den unterschiedlichsten Wetterverhältnissen und Straßentypen konfrontiert werden. Aus diesem Grund bietet Ihnen BFGoodrich® eine Auswahl an Reifen an, deren Aufbau und Profil auf den jeweiligen Untergrund (bei 4x4-Reifen) und die Wetterverhältnisse ausgerichtet sind.
Um sicher zu fahren, ist es nicht nur wichtig, die Reifen bedarfsgerecht auszuwählen, man sollte auch seinen Fahrstil an die äußerlichen Bedingungen anpassen.

FÜR JEDE SAISON DER RICHTIGE REIFEN MIT DEM RICHTIGEN FAHRSTIL

WINTERREIFEN

Man muss nicht am Nordpol wohnen, um Winterreifen aufzuziehen. Für einen Winterreifen beginnt der Winter bei 7°C. Unterhalb dieser Temperatur ist ein Sommerreifen weniger leistungsfähig als ein Winterreifen. Die Umrüstung auf Winterreifen ist eine Frage Ihrer Sicherheit bei kalten Temperaturen.

Gummi und Profil von Winterreifen werden so entwickelt, dass sie auf kalten, nassen, schneebedeckten oder vereisten Fahrbahnen besser haften und bremsen.

Unter winterlichen Fahrbedingungen ist ein angepasster Fahrstil empfehlenswert:

  • Motor warm laufen lassen.
  • Vermeiden Sie abruptes Anfahren.
  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Wetterbedingungen an.
  • Erhöhen Sie den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. 
  • Fahren Sie nicht zu schnell und legen Sie am Hang einen niedrigeren Gang ein.
  • Bremsen und beschleunigen Sie sanft, damit das Fahrzeug nicht ins Schleudern oder Rutschen kommt
  • Fahren Sie besonders vorsichtig in Kurven und beim Anfahren am Hang.
  • Bei blockierenden Reifen ist es ratsam, die Bremse zu lösen, um das Fahrzeug wieder lenken zu können. Danach langsam bremsen.

SOMMERREIFEN

Auch wenn Sie im Sommer mit noch so guten Reifen ausgestattet sind, kann Ihnen das Wetter einen Streich spielen. Bei einem Schauer müssen Sie Ihr Fahrverhalten sofort an die Straßenverhältnisse anpassen.

Die erste Regel ist: langsamer fahren. Fahren auf nasser Fahrbahn erfordert dieselbe Aufmerksamkeit, wie Fahren auf schneebedeckter Fahrbahn. Eine nasse Fahrbahn birgt ähnliche Gefahren, wie eine schneebedeckte Fahrbahn: die Reifen haften weniger gut, der Bremsweg ist länger …

Weitere Tipps:

  • Den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug erhöhen.
  • Abblend- und Standlicht benutzen.
  • Denken Sie daran, die Abnutzung und den Fülldruck Ihrer Reifen zu überprüfen, um Aquaplaninggefahr vorzubeugen und bei Notbremsungen sicher zum Stillstand zu kommen.

Der Sommer ist auch die Zeit, in der man in Urlaub fährt. Um mit einem guten und sicheren Gefühl loszufahren, hier einige Tipps:

  • Prüfen Sie, ob Ihre Reifen abgefahren sind.

Nehmen Sie hierfür einen Profiltiefenmesser oder begutachten Sie die Verschleißanzeigen auf der Lauffläche. Das Profil muss mindestens 1,6 mm tief sein.

  • Kontrollieren Sie den Reifenfülldruck, wenn die Reifen noch nicht warm gefahren sind

Wenn Sie auf der Autobahn fahren oder schwere Lasten transportieren, vergessen Sie nicht, den Reifenfülldruck an die Herstellerempfehlungen anzupassen. (Diese Empfehlungen stehen normalerweise im Handbuch des Fahrzeugs oder auf dem Reifendruckaufkleber, der sich oft an der Tankklappe oder an der Innenseite der Fahrertür befindet).

Sind die Reifen bei der Überprüfung heiß gefahren, zum empfohlenen Druck 0,3 bar hinzufügen.

  • Überprüfen Sie das Ersatzrad auf seinen Zustand hin und kontrollieren sie den Reifenfülldruck.

Prüfen Sie:

  • den Ölstand
  • den Kühlflüssigkeitsstand
  • den Bremsflüssigkeitsstand und
  • den Scheibenwischflüssigkeitsstand

Überprüfen Sie den Zustand und die Funktionstüchtigkeit:

  • des Bremssystems
  • der Beleuchtung und denken Sie daran, die Höhe ihrer Scheinwerfer auf die Last einzustellen.
  • der Scheibenwischer und
  • der Klimaanlage