km3 jeep big rock

Reifendruck

Reifendruck für Straßen- und Geländefahrten

ZU HOHER REIFENDRUCK

Zu viel Luft im Reifen führt zu vorzeitigem Verschleiß in der Mitte des Profils.

LUFTDRUCK

Die Luftmenge im Reifen, die auf jeden Quadratzentimeter des Reifens nach außen drückt. In Europa wird der Reifendruck am Fahrzeug in Kilopascal angegeben. 100 kPa sind 1 bar. Luftdichter Synthetikkautschuk.

Dieses Material, das aus praktisch undurchlässigem Butylkautschuk hergestellt ist, ersetzt den Schlauch in modernen, schlauchlosen Reifen. Überprüfen Sie Ihren Luftdruck monatlich, da mit der Zeit ein gewisser Luftverlust auftritt.

 

REIFENDRUCK IN KALTEM ZUSTAND

Die Luftdruckmenge in einem Reifen, vor der Erwärmung des Reifens beim Fahren. In Europa wird der Reifendruck in Kilopascal angegeben. Die in den USA gebräuchliche Maßeinheit ist pound per square inch (psi).

 

AUFPUMPEN

Das Befüllen der Reifen mit Luft.

 

KILOPASCAL (KPA)

Die in Europa gebräuchliche Maßeinheit für den Luftdruck. 1 psi entspricht 6,9 kPa. 100 kPa sind 1 bar.

 

MAXIMALER REIFENDRUCK

Der maximale Reifendruck, auf den ein Reifen in kaltem Zustand aufgepumpt werden kann; die entsprechende Angabe findet sich auf der Seitenflanke des Reifens.

PSI

Abkürzung für pounds per square inch. Hierbei handelt es sich um die in den USA gebräuchliche Maßeinheit für den Reifendruck. Auf den Reifen ist der maximale Reifendruck meist in dieser Maßeinheit angegeben.

ZU GERINGER REIFENDRUCK

Einsatz eines Reifens ohne ausreichenden Luftdruck, um das Gewicht des Fahrzeugs mit Insassen und Zusatzlast zu tragen; in diesem Fall können die Reifen erhitzen und beschädigt werden. Eine Reifenpanne kann die Folge sein.

Bei Geländefahrten sind für den Reifendruck und die Reifenlebensdauer die folgenden zwei Aspekte zu beachten:

  1. Hitze (wegen Überlastung/Überdehnung) ist der größte Feind eines Reifens
  2. Die Luft im Reifen trägt die Last, nicht der Reifen selbst

Um übermäßige Wärmestauungen aufgrund von Überdehnung zu vermeiden, sollte genügend Luftdruck im Reifen sein, um die Last zu tragen.

Zumeist kann Ihr Fahrzeug im Gelände mit dem gleichen Reifendruck wie auf befestigten Straßen gefahren werden. Bei schlechten Traktionsbedingungen (z.B. Sand) kann es jedoch von Vorteil sein, den Reifendruck leicht zu verringern, um mehr Grip zu erreichen. Ein niedrigerer Reifendruck für eine verbesserte Bodenhaftung ist nur dann sinnvoll, wenn der Reifen weiterhin eine ausreichende Tragfähigkeit aufweist.

Bitte beachten Sie, dass Reifentragfähigkeit, Geschwindigkeit und Druck miteinander im Zusammenhang stehen. Wenn Sie den Reifendruck verringern und die gleiche Last weiterhin sicher transportieren möchten, müssen Sie die Geschwindigkeit entsprechend reduzieren. Wenn Sie den Druck verringern, ohne zugleich die Traglast oder Geschwindigkeit zu reduzieren, führt dies zu einer übermäßigen Hitzeentwicklung im Reifen.

Im Gelände kann der Reifendruck unter 1,37 bar bzw. 138 kPa gesenkt werden - vorausgesetzt, Sie fahren nicht schneller als 25 km/h und der Reifen weist eine ausreichende Tragfähigkeit auf.

Vergessen Sie nicht, die Reifen wieder korrekt aufzupumpen, sobald Sie auf normale Straßen zurückkehren. Sind die Reifen nicht ausreichend für den Straßengebrauch befüllt, wird das Fahrzeughandling erheblich beeinträchtigt und Reifenschäden können die Folge sein.

*Bitte beachten Sie: von uns erteilte Ratschläge sind nur Empfehlungen auf Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen. BFGoodrich haftet nicht für irgendwelche Schäden, die aufgrund der Befolgung dieser Ratschläge entstehen.

WELCHER REIFENDRUCK IST FÜR MEINE REIFEN OPTIMAL?

Der Fahrzeughersteller bestimmt die Größe und Art der Reifen für seine Modelle. Er führt die benötigten Tests durch, um den optimalen Luftdruck für die jeweiligen Fahrzeuge zu ermitteln. Diese Informationen finden Sie auf der Fahrzeugplakette (im Türrahmen der Fahrerseite) oder in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs. Wenn die Reifen Ihres Wagens die gleiche Größe wie die Erstausrüstungsreifen aufweisen, halten Sie sich an die auf der Fahrzeugplakette angegebenen Druckwerte.

Unterscheidet sich die Reifengröße von der Größenangabe auf der Fahrzeugplakette, wenden Sie sich an einen zugelassenen BFGoodrich-Händler, um eine Druckempfehlung zu erhalten.