Das Reifenlabel

Die Reifenkennzeichnung bei Pkw, Llkw- und Lkw- Reifen ist seit dem 1. November 2012 obligatorisch.

EU-Reifen-Kennzeichnungsverordnung Nr. 1222/2009

Diese neue Verordnung ist ein großer Fortschritt auf dem Gebiet der Verbraucherinformation zu Sicherheitsthemen (Nasshaftung) und Umweltthemen (Rollwiderstand, externes Rollgeräusch). Der Verordnung zufolge sind die Verbraucher über den Kraftstoffverbrauch, die Nasshaftung und das externe Rollgeräusch zu informieren.

Zweck der Verordnung

Exemple d'étiquette de pneu

Zweck dieser neuen Verordnung ist es, die Sicherheit, Umweltwirksamkeit und Wirtschaftlichkeit des Straßenverkehrs durch zuverlässige Reifen mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und geringem Rollgeräusch zu erhöhen. Das Reifenlabel soll den Verbrauchern die Möglichkeit geben, ihre Wahl neben den beim Kauf üblicherweise herangezogenen Kriterien unter Berücksichtigung dieser drei Elemente zu treffen.

Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass Kraftstoffeinsparungen und Straßensicherheit stark vom Verhalten der Fahrer abhängen:

  • Durch sparsames Fahren kann der Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert werden,
  • Der Reifenfülldruck muss stimmen und regelmäßig geprüft werden, um einen möglichst geringen Kraftstoffverbrauch und eine gute Bodenhaftung auf nasser Fahrbahn zu gewährleisten und
  • der Bremsabstand muss grundsätzlich streng eingehalten werden.

Die drei auf der Reifenkennzeichnung beschriebenen Kriterien sind zwar wichtig, jedoch nicht allein für die Leistungen des Reifens ausschlaggebend.

Kraftstoffeffizienz

Picto consommation de carburant

Die linke Seite der Reifenkennzeichnung beschreibt den Beitrag des Reifens zum Kraftstoffverbrauch und zu den CO₂-Emissionen.

Auf die Reifen entfallen insbesondere auf Grund ihres Rollwiderstands ca. 20 % des Kraftstoffvbrauchs. Die Verringerung des Rollwiderstands kann sich folglich deutlich auf die Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs und somit auf die Verringerung der Schadstoffbelastung (CO₂) auswirken. Der Rollwiderstand, der auf einem Simulationsgerät gemessen wird, bestimmt die Klasse des Reifens.

Welcher Unterschied besteht zwischen einem A-Reifen und einem G-Reifen?

Sie haben einen ganz unterschiedlichen Rollwiderstand und spiegeln die technische Entwicklung über mehrere Reifengenerationen hinweg wider.

Bei einem Pkw macht der Kraftstoffverbrauch bei einem A-Reifen im Vergleich zu einem G-Reifen 0,5 l/100 km aus. D. h. ca. 80 l Kraftstoff pro Jahr (bei 15 000 km/Jahr).
Über 100 €/Jahr bei einem Benziner (bei einem Kraftstoffpreis von 1,30 €/l)

Die Reifenwahl bestimmt nicht nur die Wirtschaftlichkeit für den Verbraucher, sondern auch die Auswirkung auf die Umwelt, denn diese Kraftstoffdifferenz macht einen CO₂-Emissionsunterschied von 12 g pro km aus.

Nasshaftung

Picto adhérence

Auf der rechten Seite der Kennzeichnung stehen die Leistungen des Reifens bei einer Nassbremsung. Die Werte werden unter Bedingungen gemessen, die in der europäischen Verordnung genau festgelegt sind (Geschwindigkeit, Pistenmerkmale, Höhe des Wassers Temperatur, …).

Die Klasse wird durch den Vergleich der Performance des getesteten Reifens im Verhältnis zu einem Bezugsreifen ermittelt.

Welcher Unterschied besteht zwischen einem A-Reifen und einem F-Reifen? (Reifen der Klasse G dürfen diesen Sicherheitskriterien zufolge nicht verkauft werden).

Der Unterschied des Bremsabstands zwischen einem Fahrzeug mit Reifen der Kategorie A und einem Fahrzeug mit Reifen der Kategorie F beträgt über 18 Meter.

Externes Rollgeräusch

Picto bruit

Das Rollgeräusch kann einen hohen Lärmpegel erreichen. Der untere Teil der Reifenkennzeichnung betrifft den Lärmpegel des Reifens außerhalb des Fahrzeugs und nicht das Geräusch, das der Fahrer in seinem Fahrzeug wahrnimmt. Die Zahl drückt den Lärmpegel in Dezibel aus.

Außer diesem Lärmpegel zeigt ein Symbol an, ob der Wert des externen Rollgeräusches des Reifens über dem künftig in Europa obligatorischen Grenzwert (3 schwarze Wellen = lauter Reifen), zwischen dem künftigen Grenzwert und bis zu 3 dB darunter (2 schwarze Wellen = durchschnittlich lauter Reifen) oder mehr als 3 dB unter dem künftigen Grenzwert (1 schwarze Welle = leiser Reifen) liegt.

Weitere Informationsträger für den Verbraucher

Bei Pkws, Leicht-Lkws und Lkws befindet sich die Information über die Reifenkategorie grundsätzlich auf den technischen Unterlagen der Reifenhersteller und im Internet.

Die gleiche Information ist dem Käufer auf (oder mit) der Rechnung der Reifen zu übergeben. Der Benutzer hat folglich die Möglichkeit, sich über seine Produkte zu informieren und diese Kriterien zum Vergleich anzulegen.

Nützliche Links