Fahrtipps für Geländefahrzeuge

Wenn Sie wissen möchten, wie man im Gelände fährt, wenden Sie sich an die Experten. BFGoodrich® hat über 200 Rallye- und Rallye-Raid-Siege erzielt, am bedeutendsten waren die Siege auf der Baja 1000 und in Dakar.
Offroad-Fahren kann Spaß machen, erfordert jedoch einen anderen Fahrstil als auf der Straße.
Bevor Sie sich ins Gelände wagen, sollten Sie die Grundtechniken des Geländefahrens erlernen, so dass Sie sich in schwierigen Situationen zu helfen wissen.

Schlammloch

Vor dem Durchqueren des Schlammlochs anhalten, um:

  • in aller Ruhe das Gelände zu überprüfen und den Weg festzulegen
  • eventuelle Holzstücke zu entfernen
  • vorne und hinten die Berggurte durchzuziehen
  • bei Bedarf den Reifenfülldruck um 1,5 bar zu senken

Sie können das Schlammloch jetzt durchqueren:

  • die Differentialsperre benutzen
  • in den kurzen 2. oder 3. Gang schalten und
  • konstant Gas geben
  • Ist das Fahrzeug bis zur Achse im Schlamm und kommt es nicht mehr vorwärts, den Rückwärtsgang einlegen, damit die Reifen wieder Kontakt zum Boden erlangen.

Wenn Sie aus dem Schlammloch herausgefahren sind:

  • Reifen und Räder reinigen
  • Die Reifen auf normalen Fülldruck bringen

Furt

Vor dem Durchqueren der Furt anhalten, um:

  • die Furt zu prüfen und eventuelle Löcher, Steine, Baumstümpfe usw. ausfindig zu machen
  • einen Weg festzulegen und zu schauen, wo man herausfahren kann
  • das Fahrzeug auf seine Dichtheit hin zu überprüfen
  • den Fülldruck der Reifen auf 1,5 bar abzusenken

Sie können jetzt die Furt durchqueren:

  • Bei gleichbleibender Geschwindigkeit langsam in das Wasser hineinfahren
  • Falls der Motor in der Mitte der Furt abgewürgt wird, diesen auf keinen Fall neu anlassen. Es besteht die Gefahr, dass Wasser über den Auspuff oder die Luftzufuhröffnung in den Motor gelangt. In diesem Fall muss man sich bei ausgeschaltetem Motor abschleppen lassen.

Nachdem Sie die Furt durchquert haben,

  • die Reifen wieder auf normalen Fülldruck bringen
  • Gräser und Zweige unter dem Fahrzeug entfernen

Offroad fahren (querfeldein)

Vorher anhalten, um:

  • das Gelände zu untersuchen
  • die Differentialsperre festzustellen

Sie können jetzt weiterfahren:

  • Ebenerdig oder am Hang in den kurzen zweiten Gang schalten
  • An einem Hang in den ersten kurzen Gang schalten und leicht bremsen, ohne die Räder zu blockieren.
  • Tritt beim Hochfahren ein Hindernis auf, den Rückwärtsgang einlegen, zurückfahren und in eine andere Richtung lenken.

Am Hang fahren

Einen Hang hochfahren:

  • Die Differentialsperren feststellen
  • Im ersten oder zweiten Gang hochfahren
  • Den Aufstieg beginnen
  • Sollte der Aufstieg durch ein Hindernis unterbrochen werden, fest und schnell bremsen. Wenn der Motor abgewürgt wird, Kupplung treten und in den Rückwärtsgang schalten
  • Den Motor mit getretener Kupplung neu anlassen und unter Benutzung der Motorbremse herunterfahren

Einen Hang herunterfahren:

  • In den ersten kurzen Gang schalten
  • Das Mitteldifferential sperren
  • Grundsätzlich nicht auskuppeln
  • Die Motorbremse benutzen, um kontrolliert den Hang herunter zu fahren
  • Hat der Hang eine starke Neigung, zusätzlich zur Motorbremse bremsen und Zentimeter für Zentimeter weiterfahren
  • Kommt das Fahrzeug ins Schleudern, kurz Gas geben, so dass die Reifen wieder fassen

Überwinden von Anhöhen

  • Ist die Anhöhe niedriger als 50 cm und fährt man bergauf, sie frontal nehmen. Ist sie höher, im 45-Grad-Winkel anfahren
  • Fährt man bergab über eine Anhöhe, diese immer frontal angehen
  • Den kurzen ersten Gang einlegen
  • Die Vorderräder an das Hindernis fahren und stoppen
  • Gas geben, um mit den Vorderrädern über das Hindernis zu fahren
  • Die Hinterräder hinter die Anhöhe klemmen
  • Mit einem Ruck mit den Hinterrädern über die Anhöhe fahren
  • Überwindet man ein Hindernis beim Bergabfahren, mit Motorbremse Zentimeter für Zentimeter weiterfahren

Eine Anhöhe überwinden

Vorher anhalten, um

  • die Anhöhe abschätzen zu können und Hindernisse zu erkennen, die zu einer verstärkten Neigung des Fahrzeugs führen und dieses zum Kippen bringen könnte (sich nicht allein auf den Neigungsmesser verlassen).
  • den Weg festlegen und schauen, wo man wieder herausfahren kann
  • den Reifenfülldruck senken, jedoch nicht zu stark, damit die Reifen nicht von der Felge springen

Überwinden der Anhöhe

  • Möglichst nicht bremsen
  • Grundsätzlich nicht die Kupplung treten
  • Nicht die Differentialsperre benutzen
  • Das Hindernis im kurzen ersten Gang anfahren
  • Die Vorderräder leicht hangaufwärts drehen und sehr langsam weiterfahren
  • Sollte das Fahrzeug abdriften, sofort die Vorderräder hangabwärts drehen
  • Sollte das Fahrzeug kippen, die Vorderräder hangabwärts drehen und den Abstieg beginnen

Anschließend anhalten,

  • um die Reifen wieder auf normalen Fülldruck zu bringen

Einen Graben oder eine Böschung überwinden

  • Das Fahrzeug schräg im 45-Grad-Winkel an den Graben heranfahren
  • Eine breite Ausfahrzone vorsehen
  • Die Differentialsperren feststellen
  • Den Graben mit einmal Gas geben im kurzen ersten  Gang durchqueren.
  • Sollte die Fahrt durch ein quer verlaufendes Hindernis unterbrochen werden, zurückfahren, und das Hindernis in einer anderen Richtung überwinden
  • Sobald das Fahrzeug stabil steht, beschleunigen und in einem Ruck über das Hindernis fahren
  • Sobald die Hinterräder das Hindernis überwunden haben, den Fuß vom Gaspedal nehmen